Weiteres Handwerkszeug

Was ich für meinen Frieden und zum großen Frieden beitragen kann

Die Zeit, nur vom Frieden zu reden und zu träumen, ist vorbei. Jetzt gilt es zu handeln. Ich kann mit mir und in meinem Umfeld sofort beginnen – Friedensinseln erschaffen. Ich wähle achtsam meine Worte. Gehe in Verbindung. Anerkenne mich und die Anderen in all ihren Bedürfnissen. Mutig erschaffen wir damit miteinander einen neuen Kulturraum, ein neues Land, neue Inseln mit friedvollen, freudvollen Spielregeln.

Auf dieser Seite haben wir “Tools” – Hilfsmittel – gesammelt, die wir über Jahre mit Erfolg praktizieren.
Im Idealfall wird das ein oder andere Handwerkzeug bei Dir auch zur Gewohnheit, womit sich neue Muster, neue Verhaltensweisen, neue Synapsen in uns bilden, neue Werte selbstverständlich werden.

Die Friedensstifter-Prinzipien sehen wir als Grundlage für den dauerhaften Frieden.

Diese Werkzeuge hier helfen uns – meinen inneren Frieden zu festigen und zu leben.

Der erste Frieden –

Er ist die Grundlage für jeden weiteren Frieden.
Und führt uns in letzter Konsequenz zum Weltfrieden.

  • Wie gehst Du mit Dir um?
  • Wie beginnst Du den Tag?
  • Wie beendest Du ihn?
  • Wie denkst Du über Dich und andere?
  • Wie sprichst Du?

So haben wir gestartet

  • Ich stelle mich an die erste Stelle, das befremdet mein Umfeld anfangs. Oft wird es verwechselt mit Egoismus/Egozentrik. Wir haben in unserem Kulturkreis eingetrichtert bekommen: “Nur der Esel nennt sich selbst zuerst.” Oder: “Eigenlob stinkt.” …
  • Wenn ich bestmöglich für mich einstehe, ohne anderen Schaden zuzufügen! (grundlegendes Naturgesetz), dann bin ich eine Bereicherung für mein Umfeld. Dann kann ich empfangen, geben, empathisch sein. Dann fließt mein ’Gefäß’ über und sehnt sich nach schenken. So bereichere ich gerne mein Umfeld.
  • Ab und an braucht es viel Geduld von mir! Manchmal halten mich die Menschen für so sonderbar.
    Nach unserer Erfahrung spüren sie bald, wie gut es ihnen damit geht, und sie wollen mehr davon.
  • Oder wir gehen bewusst auseinander, weil klar geworden ist, wir entscheiden uns für unterschiedliche Wege, das Leben zu leben.
  • So breiten sich die Friedens-Zellen aus – finden sich die Gleichgesinnt-Schwingenden –
    in den Familie, unter Freunden, Nachbarschaft, Schulen, Arbeit, Projekten … in der Welt. So wird der Weltfrieden sichtbar.

    Ich fange bei mir an – und pflege täglich meinen ersten Frieden

“Das Feuer FÜR etwas wird ewig brennen. Das Feuer gegen etwas frisst Dich auf und wird Dich verbrennen”

Adriana Meisser (Saint Germain)

DANKBARKEIT hat ganz einfach und nachhaltig mein Leben verändert …

Das kann der Dank am Ende des Tages sein, am Ende einer abgeschlossenen Aktion/Tätigkeit oder eines Projekts. Es kann aber auch nach Misserfolg, Krankheit oder Schicksalsschlag meine Erkenntnis und Integration dessen sein.

Dies ist eine der kraftvollsten Methoden, die wir kennen. Sie hat sich seit Jahrhunderten bewährt.

Nutzt Du diese KRAFT schon?
Bist Du Dir klar, wofür Du Deine Lebens-Energie einsetzt?

Dauerhafter Frieden ist erst dann möglich, wenn aller Ärger, alle Traumata, alle Verletzungen geheilt sind. Wenn ich von ganzem Herzen vergeben habe, dann spüre ich das in all meinen Zellen meines Körpers.

“Vergebung erlöst immer BEIDE.” Silke Schäfer

„Handle so, dass deine Handlungen ein gedeihliches weiterleben aller Menschen auf diesem Planeten möglich machen.”

Hans Jonas, Philosoph
Botschafter*in sein
x

FRIEDENS-
Botschafter*in sein