Vergebung – Ho’oponopono

Dauerhafter Friede ist erst dann möglich, wenn aller Ärger, alle Traumata, alle Verletzungen geheilt sind. Wer von ganzem Herzen vergeben hat, der spürt dies in allen Zellen seines Körpers. Ho’oponopono ist ein effektives Vergebungsritual, welches Traumata von Schuldzuweisungen bis zu historischem Trauma heilen kann. Auch in der Friedensstifter-Geschichte ist dies ein wichtiger Teil.

„Es braucht den Mut-der-Entscheidung, aus dem Leid in den inneren Frieden kommen zu wollen.“

Tashana

Wir geben Dir hier „Werkzeuge“ an die Hand, die Dir auf dem Weg zum inneren und äußeren Frieden helfen können.

Ho’oponopono durch einen speziellen Trommelrhythmus

Die Schamanin Gayle Crosmaz reist in viele Länder und bringt Hoffnung zu jenen, welche die tiefsten Anteile ihrer Seele erwecken möchten. In Hawaii hat sie – sozusagen als Eingebung aus der geistigen Welt – einen speziellen Trommelrhythmus erhalten. Alte Traumata können sich dabei lösen.

Hier hörst du ihre Geschichte, wie der Trommelrhythmus zu ihr kam. (Englisch mit deutscher Übersetzung).

Anleitung zum Trommelrhythmus

Gayle beschreibt hier, wie die Trommel geschlagen wird. Stell dir dafür die Ziffern auf einer analogen Uhr vor. Der erste Schlag in die Mitte, dann zur 12, nach links zur 9 und über die Mitte zur 3, runter zur 6 und wieder zur Mitte. Diese Bewegung ähnelt dem Unendlichkeitszeichen. Beginne wieder in der Mitte. (Englisch mit deutscher Übersetzung).

Der Trommelrhythmus ohne Worte

Zwei Minuten zum mitspielen, üben, einschwingen …
Stell dir dabei die DNA-Spirale vor und lass alles „abfließen“ was dich behindert.

Ho’oponopono mit Ulrich Duprée

Der Autor lehrt seit vielen Jahren die hawaiianische Vergebungsform in Workshops. In diesen beiden Büchern gibt er dir Hintergrund und Anleitungen, mit denen du jederzeit die Vergebung praktizieren kannst.

Der Weg

Ho’oponopono besteht aus vier Teilen (Aus dem Buch Ho’oponopono Seite 48)

  1. Die Verbindung mit der Urquelle
  2. Die Diskussionsphase und das Finden aller Anteile am Problem
  3. Das wechselseitige Entschulden, Verzeihen und Vergeben
  4. Das Loslassen, der Dank und das Schlussgebet

Der „Schlüssel“ auf dem Weg der Vergebung ist die von Herzen kommende Erkenntnis, etwas getan zu haben, was andere verletzt hat, und der Wunsch nach Frieden und Klärung. Alle Schritte sind in dem handlichen Büchlein kurz und sehr verständlich beschrieben, so dass es jeder für sich oder für andere durchführen kann.

In der Praxis haben wir erfahren, dass die Menschen sich oft an Worten stören. Doch es geht hier nicht um die Worte, es geht um die tiefe Erkenntnis der Ursachen des Konflikts und die Vergebung. Tausche Worte, die für dich nicht passen, durch solche aus, die für dich stimmig sind. Es geht darum, dem anderen alles zurückzugeben, was sein Anteil ist, und zu Dir zurückzunehmen, was Dein Anteil ist. Dann ist das Feld wieder geklärt und die Wertschätzung/Liebe zwischen euch kann wieder fließen.

„Bei Ho’oponopono geht es nicht darum, wer recht hat, sondern es geht um gute Beziehungen“

Hawaiianische Priesterin Haleaka Iolani Pule

Mehr über Ho’oponopono erfahren —>

In diesem Video spricht Ulrich Duprée über sein Buch Ho’oponopono

I’m sorry, please forgive me … – Mantra

„Ho’oponopono – I’m sorry, please forgive me, I love you, thank you“. Philipp Stegmüller und Wolfgang Friedrich singen das Mantra im Klangheilzentrum

Ho’oponopono Affirmations-Meditation

Dies ist eine auf Englisch gesprochene Meditation, von der empfohlen wird, sie vor dem Schlafen zu hören. Wenn du dabei einschläfst, dann wirkt es im Unterbewusstsein.

Mehr über Vergebung erfahren —>

Botschafter werden
x

FRIEDENS-
Botschafter werden