Weitere essenzielle Prinzipien

Gerechtigkeit – Gesundheit – Macht sind weitere essenzielle Prinzipien! Hier nach Bob und Lee Mitsch (Seneca Tradition)

Lichtblicke

Gerechtigkeit

Solange sich einzelne Menschen, ethnische Gruppen, Familien oder gar ganze Völker und Staaten ungerecht behandelt fühlen, ist kein Frieden möglich. Es ist also so lange zu verhandeln und nach Lösungen zu suchen, bis alle einverstanden sind und Einigkeit erreicht ist.

Gesundheit

Frieden kann erst stattfinden, wenn die Grundbedürfnisse von allen gestillt sind. Solange ich nass, kalt und hungrig bin, ist mir Frieden ziemlich egal, dann möchte ich diese Bedürfnisse stillen, ggf. „um jeden Preis“. Also muss ich auf mich achten und als Gemeinschaft Wert darauf legen, dass die wesentlichen Bedürfnisse nach Wärme, Wasser, Nahrung und Gesundheit immer befriedigt sind – dann kann ich von dieser Basis aus den Frieden nähren und pflegen.

Macht

Gemeinschaft braucht Führung und Organisation – und insofern auch jemanden, der sich darum kümmert, der die Macht vom Volke bekommt und sie verantwortungsvoll ausübt. Da dies offensichtlich ein kritischer Punkt ist (siehe heutige ungute Machtstrukturen auf der Welt), hatten die Irokesen hier verschiedene Sicherheitsschleifen eingebaut und es gab generell im Volk ein hohes Bewusstsein zum verantwortungsvollen Umgang mit Macht. Ein Instrument war z. B., dass die Frauen-Ältesten das Recht und die Pflicht hatten, Häuptlinge und Führer und deren Entscheidungen zu beobachten. Verhielten sich Führer fragwürdig, was den verantwortungsvollen Umgang mit Machtausübung anging, gab es verschiedene Werkzeuge, um dies zu verändern.

Botschafter werden
x

FRIEDENS-
Botschafter werden