Die Magie des Dankens …

  • Der Dank am Morgen.
    Die Irokesen sprechen von den Worten (Dank) vor allen anderen Worten.”

  • Und der Dank am Ende des Tages oder
    am Ende einer abgeschlossenen Aktion/Tätigkeit/eines Projekts.

Vielleicht wirst Du uns nicht glauben, dass Dankbarkeit ganz einfach und nachhaltig Dein Leben verändert.

Wir nehmen war, dass es uns einbettet in das große Ganze, verbindet und somit jegliches Einsam-, Alleinsein von uns abfällt.

Jeden Morgen den Tag mit der Routine – einigen Worten des Dankes – beginnen, eröffnet Bewusstheit und Verbindung bevor die alltäglichen Dingen auf uns warten.

Der Dank am Ende des Tages, oder auch nach einer abgeschlossenen Tat, schenkt uns nochmal tiefer das Bewusstsein, was ich gerade bewegt, erlebt, erkannt, verwandelt und erschaffen habe. Was mein Tag an Fülle und Magie auf Lager hatte. Welche ich nicht planen kann, nur einladen. Und einfach so geschenkt bekomme.

Für uns wirkt Danken förmlich Wunder.


“Ich danke, also bin ich – vom Zauber der Dankbarkeit.”

Geseko von Lüpke

BR-Beitrag von Geseko von Lüpke

Wenn Du zum Thema DANKEN noch andere Meinungen hören willst, dann empfehlen wir Dir die Sendung im Bayrischen Rundfunk. In dem 30 minütigen Beitrag wirst Du hören: “Die Dankbarkeit ist der Schlüssel zu Deiner Freude, dem Glück, das nicht davon abhängt, ob uns etwas glückt … Es ist Dein Geburtsrecht, dankbar zu sein.” Unser Dank geht an Geseko von Lüpke, der die Stimmen der Irokesen, der Lakotaindianer und anderer Experten eingefangen hat.

Geseko von Lüpke BR-Beitrag direkt zum Anhören

Ich lade Dich ein – mit einem Herzen und einem Gedanken – Danke zu sagen für das Wunder des Lebens, unsere Eltern und Vorfahren die uns unser Leben geschenkt haben, das Wissen bewahrt, weitergereicht, den Boden bestellt, mit all den Herausforderungen der Zeiten. Danke für all unsere Zuhause, den Dächern über unserem Kopf. Danke an all unsere Begleiter. Die Sonne, die uns heute wieder anlacht oder dem Regen, der alle Pflanzen wieder mit Nahrung versorgt … danke für all unser Essen, welches wir tagtäglich hier in unserem Land zu uns nehmen können. Danke dafür, dass es Transportmittel und Dienstleister gibt. Danke für den Vogelgesang. Danke dass wir so gesegnet sind auf diesem wundervollen Planeten … und danke dem großen Wunder, dem großen Geist, Gott, Dir, … und all dem Unausgesprochenen, welchem ebenfalls ein großer Dank gilt.

“Du kannst sofort mit Deinen Aktivitäten starten, oder zuerst den Tag begrüßen. Worte oder Gedanken des Dankes aussprechen. Ich zünde jeden Morgen bei mir eine Friedenskerze für mich an, eine Kerze für meine Lebensgefährtin und eine für die Menschen um mich herum. Danach genieße ich den Duft von Salbei. Wenn Du dies zu Deiner Gewohnheit machst wie Zähneputzen oder Duschen, dann sprechen wir von einem Ritual – Willst Du es mal einige Zeit ausprobieren? Ich wünsche Dir viel Freude dabei.” (Dirk)

Wir haben einige Zeit gebraucht, bis sich unsere alten Gewohnheiten verändert haben.
Häufig wird von drei bis vier Wochen gesprochen, bis sich neue Verhaltensweisen in Deinem System gefestigt haben. Ein Mondzyklus: von der Idee über das Fühlen der Idee zur Umsetzung und schließlich dem Verankern im eigenen Leben – dem Manifestieren.

Kannst Du Dir vorstellen, damit gleich zu beginnen und diese Danksagungen und die dankbare Haltung mal eine Woche auszuprobieren? Um Deine Art und Weise dabei zu entdecken?


Mantras/Chants, die diese Dankbarkeit sehr schön ausdrücken:

“Let me always remember to say thank you” und die bayrische Variante: “Lass mi oiwei dro denga zum sang danksche”. Gesungen von Sandra Götz
“Große Mutter … “ Dieses Lied gibt einen Dank an die Erde und erbittet ihren Segen für alles was auf ihr lebt und stirbt. Aufgenommen von wunderbaren Menschen beim Ursprungfestival.
Ich möchte einfach DANKE sagen und die ganze Welt umarmen, mich wie neu geboren fühlen – Daaanke!” von Brigitte Schmitz

und der Schatz der Reflexion –
Der Dank am Ende des Tages

Damit halten wir inne und wertschätzen das, was an diesem Tag alles gewesen ist. “Nimm’ nichts selbstverständlich!” haben wir immer wieder von dem Indianer Mala Spotted Eagle gehört.

Der Reflexion haben wir eine extra Seite gewidmet.

Wir wünschen Dir viel Freude und Leichtigkeit bei Deiner “Umprogrammierung”.

Botschafter*in sein
x

FRIEDENS-
Botschafter*in sein