Vergebung – was heißt das?

Stell Dir vor, Du erlebst eine Situation die Dich bewegt. Du spürst in Dir Unruhe. Es lässt Dich nicht los. Du fühlst Dich hilflos, ja womöglich ausgeliefert, übergangen, mißbraucht.
Wenn es Dir gelingt, diese Situation zu reflektieren und aus einer höheren Ebene, von oben wie ein großer Vogel darauf zu blicken, dann kannst Du im besten Fall erkennen, dass Du Dich als Opfer fühlst, Dich zum Opfer machst oder machen lässt.
Du kannst Dich entscheiden und hinsehen und spüren, was sich in Dir bewegt. Im hawaiianischen Vergebungsritual (Ho’oponopono) wirst Du so angeleitet:
Ich nehme wahr, dass ich leide, und das verbindet mich mit meinen Gefühlen. Ich lehne das Problem nicht mehr ab, sondern erkenne meine Lernaufgabebis hin zu dem Moment, in dem ich bereit bin zu vergeben.
Dabei beginnst Du zu fühlen, was Dein Anteil, Dein Zutun, Deine Lernaufgabe ist. Du gehst dadurch in die Verantwortung und kannst in Windeseile aus der Opferrolle aussteigen. Es lohnt sich!

„Bereinige alte Angelegenheiten, indem du vergibst und loslässt.“

Jeanne Ruland

Absicht und Ziel der Vergebung ist es:

  • mit Dir selbst und den Menschen in Harmonie zu leben
  • mit der Natur (mit allem was ist) in Harmonie zu leben
  • mit Deinem Ursprung in Verbindung zu sein

Unter den „Tools“ findest du verschiedene Varianten, dies anzuwenden.

Warum braucht es Vergebung?

Was eine Schamanin über Traumata sagt:

Gayle Crosmaz ist eine Älteste aus Kanada. Sie sieht ihren Auftrag so: “Ich bin auf diese Erde gekommen, um vorzeitliche Weisheit zu teilen, indem ich das Herz berühre. Einfach und effektiv!”

Gayle Crosmaz spricht darüber, wie jegliche Erfahrung im Zellbewusstsein abgespeichert wird. Das kann lange zurück reichen. (Englisch mit deutscher Übersetzung).

Ho’oponopono – „Dinge wieder richtig stellen

Das hawaiianische Vergebungsritual ist eine uralte Methode, die in den letzten Jahrzehnten eine Renaissance erfährt und um die Welt geht. Sie macht es möglich, Fehlverhalten zu korrigieren, frei von Schuld, Opfer- oder Täterrolle zu werden und das Energiefeld wieder zu klären.

Die Schamanin Gayle Crosmaz: „Ho’oponopono wurde schon in Gefängnissen angewendet, um die dunkle Energie zu wandeln.(Englisch mit deutscher Übersetzung).

Ho’oponopono nach Art der Irokesen

Im Folgenden ein kurzer Ausschnitt aus einem Friedensstifter-Workshop mit Jon Young. Er spicht darüber, wie wichtig es für den Friedensprozess war, die Traumata der Kriegsparteien zu heilen.

Originalton Jon Young (englisch)

Übersetzung deutsch

Ulrich Duprée über Ho’oponopono

Der Erfolgsautor Ulrich Emil Duprée beschreibt in seinen Büchern das Vergebungsritual folgendermaßen:

Ho’oponopono ist ein kraftvoller Weg zu innerem und äußerem Frieden … Ein klar strukturiertes System, um die Harmonie sowohl innerhalb einer Familie oder Sippe als auch zwischen verschiedenen Stämmen bzw. Clans wiederherzustellen, um so das Überleben aller zu sichern und ein gutes Leben zu bewahren. Dieses Konfliktlösungskonzept drückt den Wunsch aus, mit sich selbst, den Vorfahren, den Menschen, der Natur, Mutter Erde und dem Ursprung allen Seins in Harmonie zu leben.“

Durch die Kraft der Vergebung bin ich jetzt frei von den energetischen Fesseln der Vergangenheit.

Ulrich Emil Duprée
In dem Video gibt dir der Autor Ulrich Duprée ein Bild davon, was Ho’oponopono ist und wie es entstand.

Dr. Hew Len aus Hawaii über Ho’oponopono

Dr. Ihaleakala Hew Len spricht in 9 Teilen über Ho’oponopono (englische Version von Teil 1)

Alles ist ein Spiegel

Ein Konflikt hat nach dem Resonanzprinzip auch immer etwas mit einem selbst zu tun, sonst gäbe es ihn nicht. Dein Gegenüber macht Dir sozusagen das Geschenk, Dir einen unerlösten Teil Deiner selbst zu spiegeln. Wenn Du diesen erkannt und verabschiedet hast, dann geht die gleiche Situation nicht mehr in Resonanz. Weil es so wichtig ist, das Feld wieder zu klären, hilft Dir das Vergebungsritual dabei.

Unter den „Tools“ findest du verschiedene Varianten es anzuwenden.

Botschafter werden
x

FRIEDENS-
Botschafter werden